Gedanken zur Woche #62

3. Mai 2015 Ethik, Gesellschaft, Theologie
von Matija Vudjan

Immer pünktlich am Sonntag Abend: eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Geschehnisse der vergangenen sieben Tage, verbunden mit einem kurzen Kommentar. Das sind die #GedankenZurWoche! Die Themen in der heutigen Ausgabe: Die vermeintliche „Entmachtung“ des griechischen Finanzministers, sozialdemokratische Kanzlergedanken, eine Debatte um die Abschaffung des Alten Testamentes, die „Umkehr“ der Pegida-Frontfrau Kathrin Oertel, sowie philosophische Gedanken zum Wesen der Geisteswissenschaften.

» Weiterlesen

Gedanken zur Woche #51

1. Februar 2015 Gesellschaft
von Matija Vudjan
Der Januar ist schon wieder vorbei, der Februar noch ganz jung. Für mich ist das eine stressige Zeit – Grund dafür ist die anstehende Prüfungsphase an der Uni. Deswegen war es in der vergangenen Woche auch ein wenig ruhiger als ich es mir vorgestellt habe. Stattdessen sind die heutigen #GedankenZurWoche wieder ein wenig umfangreicher als am vergangenen Sonntag.

» Weiterlesen

Gedanken zur Woche #50

25. Januar 2015 Ethik, Gesellschaft, Theologie
von Matija Vudjan
Heute feiern wir ein kleines Jubiläum: Die #GedankenZurWoche erscheinen heute zum bereits 50. Mal! Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist (das dürft gerne ihr entscheiden)! Wie immer habe ich jedenfalls auch in dieser Woche meine Gedanken zu verschiedenen Themen notiert und stelle sie euch jetzt gesammelt vor:

» Weiterlesen

Gedanken zur Woche #49

18. Januar 2015 Ethik, Gesellschaft, Theologie
von Matija Vudjan
Aufgrund mehrerer studentischer Verpflichtungen habe ich es in dieser Woche leider nicht geschafft, einen vollständigen Beitrag zu veröffentlichen (dabei hat es einige Themen gegeben, zu denen ich etwas zu sagen kann/könnte). Deswegen sind die #GedankenZurWoche heute wieder einmal ein wenig umfangreicher als sonst:

» Weiterlesen

Gedanken zur Woche #48

11. Januar 2015 Ethik, Gesellschaft, Theologie
von Matija Vudjan

Diese Woche war bestimmt vom Terror in Frankreich. Es sind aber auch andere erwähnenswerte Dinge geschehen, die ich in den heutigen #GedankenZurWoche kurz aufgreifen möchte:

Die Schlacht von Lepanto (1571), gilt als eine der strategisch wichtigsten Seeschlachten im Kampf des christlichen Europa gegen die muslimischen Türken. Konrad Adam, einer der drei Sprecher der AfD, hat am vergangenen Sonntag in der FAS auf genau diese Schlacht verwiesen. Nicht ohne Grund: Er ruft offenkundig zu einem neuen Kampf der Christen (oder eher: des patriotischen Abendlandes) gegen die Muslime auf! Widerlich!

Nach Schätzungen der Polizei nahmen am vergangenen Montag etwa 18.000 Menschen an der Pegida-Kundgebung teil – ein neuer Rekord. Passend dazu ist in den Tagesthemen am Montag ein Beitrag veröffentlicht worden, der zeigt, wer unter anderem an den Demonstrationen teilnimmt: →Dresdner Muslim sucht den Dialog

Auch außerhalb Europas gab es in dieser Woche leider Gottes terroristische Übergriffe: Die islamistische Terrorgruppe „Boko Haram“ hat die Stadt Baga im Nordosten Nigerias vollständig niedergebrannt – etwa 2000 Menschen starben dabei nach Informationen der nigerianischen Regierung. Aus welchen Grund mussten 2000 Unschuldige ihr Leben lassen?! Es gibt keinen!

Noch eine erschreckende Nachricht aus Nigeria: Gestern sind in der Stadt Maiduguri, die ebenfalls im Nordosten des Landes liegt, bei einem Selbstmordanschlag auf einem Marktplatz 20 Menschen getötet und 18 weitere verletzt worden. Ein 10-jähriges (!!) Mädchen trug offenbar einen Sprengsatz bei sich, der aus der Entfernung gezündet wurde. Es ist wirklich abscheulich, dass inzwischen unschuldige Kinder für die eigenen Machenschaften missbraucht werden!

Es geht auch anders: Bei der Geiselnahme im koscheren Markt am Freitag in Paris hat der muslimische Mitarbeiter Lassana Bathily geistesgegenwärtig reagiert und mehrere Kunden im Kühlraum des Ladens eingeschlossen – und ihnen damit womöglich das Leben gerettet. Außerdem kooperierte er, nachdem er selbst aus dem flüchten konnte, mit der Polizei. Jetzt hat er gesagt: „Wir sind Brüder. Es geht nicht um Juden, Christen oder Muslime. Wir sitzen alle im selben Boot […].“ Ein Lichtstrahl in dieser Dunkelheit!