Gesegnete Weihnachten!

28. Dezember 2015 Allgemein, Gesellschaft, Theologie
von Matija Vudjan
Liebe Freunde! Auch wenn sich inzwischen der dritte Tag nach der Heiligen Nacht zu Ende neigt, möchte ich euch und euren Liebsten von Herzen frohe und gesegnete Weihnachten wünschen. Dass ich euch erst jetzt schreibe, hat ganz bestimmte – theologische – Gründe, auf die ich nun kurz eingehen möchte.

Weiterlesen

Ideenwettbewerb „Kirche macht was“

14. April 2015 Allgemein, Gesellschaft
von Matija Vudjan
Logo: www.kirche-macht-was.de

 

In zwei Jahren jährt sich der berühmte (und in der Forschung umstrittene) Nagelschlag Luthers an die Schlosskirche und damit die Reformation zum 500. Mal. Als katholischer Theologe (und überzeugter Katholik) bin ich zwar grundsätzlich kein Freund der Reformation – wie auch jeder anderer Kirchenspaltung –, weiö dadurch die Einheit der Kirche nachhaltig geschädigt worden ist. Ein solches Jubiläum kann (und sollte) aber Anlass sein, sich mit der Kirche und dem Kirchenbegriff zu beschäftigen.

Genau dies soll in den kommenden zwei Jahren in Form eines Wettbewerbs geschehen: Seit dem 21. März lädt die Evangelische Landeskirche in Württemberg zu dem Ideenwettbewerb „Kirche macht was. Aus deiner Idee!“ ein, in dem man sich mit seinem eigenen Glauben, mit der Kirche und ihrer Rolle in der heutigen Gesellschaft auseinandersetzen kann. Dabei werden insgesamt neun biblische (in der reformatorischen Tradition stehende) Leitthemen vorgegeben, die heute vielleicht aktueller sind denn je. Die ersten vier Themen wurden bereits veröffentlicht – sie lauten:

  1. „Der Herr ist mein Hirte. Bin ich ein Schaf?“
  2. „Gottes Wort spricht alle an. Ich höre nichts.“
  3. „Du bist was wert. Wie viel?“
  4. „Besinne dich. Geht morgen Nachmittag?“

In den vier Themen werden unterschiedliche Interessen von der Dichtung über die Musik und Fotografie bis hin zur Raumgestaltung angesprochen – wer also eine kreative Ader hat, wird sich sicherlich angesprochen fühlen. Außerdem – und das finde ich auch angesichts des Reformationsjubiläums wichtig – soll der Wettbewerb nicht nur evangelische Christen, sondern alle Menschen – unabhängig von ihrer eigenen Konfession oder Religion – ansprechen.

Ziel des Wettbewerbs ist es, aus einer breiten Mehrheit heraus auf die Kirche und ihre Rolle in der Gesellschaft zu blicken und so die Zukunft dieser aktiv zu gestalten. Ein ambitioniertes Ziel, wie ich finde, dem es sich aber – gerade angesichts der heutigen Lage der Kirche(n) – definitiv nachzugehen lohnt! Fühlt euch also alle ermutigt, an dem Wettbewerb teilzunehmen und so selbst aktiv ein Stück Zukunft zu gestalten!

Alle wichtigen Informationen zum Wettbewerb findet ihr auf der entsprechenden Internetseite: www.kirche-macht-was.de. Außerdem informiert die Redaktion auf ihrer Facebook-Seite regelmäßig über Neuigkeiten zum Wettbewerb (siehe →hier).

Europäische Madrigale – Konzert am 15.3. in Essen-Werden

11. März 2015 Allgemein, Theologie
von Matija Vudjan

Am kommenden Sonntag, den 15.3., veranstaltet der Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum in der Luciuskirche in Essen-Werden um 17.00 Uhr ein Gesprächskonzert über „Europäische Madrigale“ statt. Das Madrigal kann – musikgeschichtlich betrachtet – wohl als beliebteste Form des außerliturgischen Chorgesangs bezeichnet werden. Nicht ohne Grund ist bis heute eine große Menge an Madrigalen erhalten geblieben – eine gute Grundlage für ein besonderes Konzert!

Die Ausführenden am kommenden Sonntag sind:

  • Das William-Byrd-Ensemble unter der Leitung von Siegfried Kühbacher, Essen
  • Prof. Dr. Markus Rathey, Professor für Musikgeschichte an der Yale University/USA

Die Adresse:
Luciuskirche
Luziusstr. 6
45239 Essen-Werden

Der Eintritt ist frei!

Alle weiteren Informationen zum Konzert findet ihr auf der Seite des →Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft oder in diesem →Flyer!

Ich würde mich freuen, ein paar von euch am Sonntag zu sehen – und so meine Leser kennenzulernen. In diesem Sinne: Bis Sonntag!

Frohes Neues Jahr!

1. Januar 2015 Allgemein
von Matija Vudjan
Foto: Dirk Vorderstraße/Flickr; Lizenz: CC BY 2.0

Liebe Freunde! Ich wünsche euch und euren Liebsten von Herzen ein frohes und gesegnetes Neues Jahr! Ich wünsche euch Gesundheit und Kraft, auf dass ihr auch in diesem Jahr alle eure Vorsätze verwirklichen werdet und dass sich eure Wünsche bewahrheiten! Auf dass 2015 euer, unser gemeinsames Jahr wird!

Gestern in meinem Jahresrückblick (siehe →hier) habe ich es bereits erwähnt: Ein neues Jahr bedeutet immer auch ein neues Kapitel; ein vollkommen weißes Blatt, das nur darauf wartet, neu beschrieben und gefüllt zu werden.

Ich könnte an dieser noch einige weitere Metaphern nennen, die aber letztlich alle das gleiche beschreiben: Neujahr bietet uns die Möglichkeit, neu anzufangen, eine neue Mischung zu finden. Dinge zu verändern und neu anzugehen, die uns in der letzten Zeit nicht so sehr gefallen haben (und uns vielleicht auch eine Belastung waren). Aber auch diejenigen Dinge beizubehalten, die uns in den vergangenen 12 Monaten erfreut haben.

Vor ein paar Tagen habe ich folgenden Satz gehört: „An Neujahr haben alles in unserer eigenen Hand! Es hängt nicht von den anderen ab, sondern von uns selbst!“ Wie wahr! Nutzen wir diese Möglichkeit! In diesem Sinne wünsche ich euch noch einmal ein frohes und gesegnetes Neues Jahr 2015!